Erneuerbare Energien und sozialer Wohnungsbau

19. Januar 2012

2012 Wahlen Gemeinderat

Es lebt sich gut in Arlesheim. Das schöne Dorfbild mit den denkmalgeschützten Gebäuden trägt dazu bei. Alle Dächer in der Kernzone mit Sonnenkollektoren zu versehen, ist nicht sinnvoll. Ein generelles Verbot aber auch nicht. Mit neuen Bauvarianten lassen sich Photovoltaikmodule in geschützte Gebäude integrieren. Die Gemeinde kann auch in diesem Bereich mit gutem Beispiel voran gehen, indem sie gemeindeeigene Gebäude dementsprechend ausrüstet. Wir sind überzeugt, viele Einwohner unterstützen dies und haben Verständnis, wenn bezüglich des Dorfbilds Kompromisse gemacht werden. Alle wünschen sich eine grössere Unabhängigkeit vom Atomstrom und von importierten Energieträgern. Der aktuelle Gemeinderat arbeitet hier seit längerem wegweisend, indem er den bisher geforderten Minergie-Standard bei gemeindeeigenen sowie mit einem Quartierplan erstellten Gebäuden zukünftig durch den Minergie-P-Standard erweitert. Dieser wird bestimmt auch beim neu geplanten Demenzhaus und den günstigen Familienwohnungen der Stiftung Obesunne zum Tragen kommen. Denn auch dies macht gutes Leben in Arlesheim aus: dass die Gemeinde für alle ihre Bewohner sorgt. Wohnraum für alle Bedürfnisse zur Verfügung zu stellen, ist dabei ein wichtigstes Anliegen, für das wir uns einsetzen wollen.

Alberto Moreno und Sabine Scherrer

Advertisements

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: